Galerie

Tschüss 2017

Dankbar blicke ich auf das vergangen Jahr zurück, obwohl die letzten zwei Monate es ziemlich in sich hatten mit Erkältung und Co.

Ende des Jahres zieht man gerne Resümee. So auch ich.

 

_DSC0064-3

 

Ich bin wahnsinnig dankbar über all die lieben Menschen welche ich dieses Jahr treffen und kennenlernen durfte. Ihr habt mir gezeigt, welch wundervolle Herzen es gibt. ❤ Auch die ganzen wundervollen Tipps und Tricks, die ihr mir gegeben habt und gibt sind für mich von großem Wert. Der kreative Austausch mit euch ist eine wundervolle Bereicherung. ❤ Danke euch dafür und ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen. ❤ ❤ ❤

_DSC0069

 

Auch bin ich sehr dankbar darüber, dass ich dieses Jahr auf der SEW und auf dem LILLESTOFF-FESTIVAL dabei sein konnte. Wie bei vielen Mamas steckt da schon dann ein Rattenschwanz an Organisation dahinter. ❤

Ich durfte auf dem Lillestoff-Festival so viele liebe Menschen kennenlernen und war total überwältig von der Gastfreundschaft und der wundervollen Organisation des ganzen Lillestoff-Teams. Danke euch hier nochmal.

 

_DSC0046

 

Dieses Jahr hatte ich auf den Näh-Events die Möglichkeiten Kurse zu besuchen, welche ich rege nutzte. Einmal um mit dem Plotter besser in Einklang zu kommen uns zum Anderen hegte ich den Wunsch endlich das Manuelle Fotografieren zu erlernen.

_DSC0022

Auch wollte ich mit der Coverlock mich noch etwas besser vertraut machen, was mir auch tatsächlich gelungen ist. ❤ Danke an Joma-Style für den tollen Kurs. ❤

Alles in allem war es ein tolles liebevolles buntes überaus lehrreiches interessantes lustiges schrilliges herzliches wundervolles Näh-Jahr.

Es brachte viele neue Begegnungen und neue Freundschaften mit sich, worauf ich sehr sehr dankbar bin.

_DSC0033

 

Habt ihr euch schon Gedanken gemacht was ihr euch für 2018 wünscht?

 

Ganz oben auf der Liste steht bei mir:

GESUND, ZUFRIEDEN UND GLÜCKLICH   Das ist eigentlich das Wichtigste.

und:

ALLE LIEBEN WELCHE ICH DIESES JAHR GETROFFEN HABE UUUUUUUNBEDINGT WIEDER ZU SEHEN. ❤

 

und noch ein Wunsch welcher bestimmt unerfüllt bleiben wird.

ORDNUNG BEI DEN SCHNITTMUSTERN.

Da fehlt es mir an Disziplin… 😉 Aber manchmal muss ja nicht immer alles perfekt sein.. 😉

_DSC0064-3

Den Schnitt VARME habe ich zum Beispiel nicht allzu weit weggepackt,da demnächst noch bestimmt die eine oder andere genäht werden wird.

Das Sweatshirt Varme ist ein locker geschnittenes Sweatshirt mit Knotenoptik am Vorderteil. Das Modell hat überschnittene Schultern. Es sind zwei Ärmelvarianten enthalten, ein gerader Ärmel und ein Ärmel, der mit Falten und Bündchen genäht wird. Der Ausschnitt kann entweder mit Belegen, einem Bündchen oder einem Loopkragen gearbeitet werden._DSC0057

meine Varme wurde aus dem tollen Sommersweat Branches von Natalie Zart avec Lillestoff genäht und ich bin total verliebt in Schnitt und Stoff. Der raffinierte Knoten an der Seite ist das Highlight bei dem Schnitt und ist auch ganz leicht umzusetzen. 😉

 

Was sind eure Vorsätze für das kommende Jahr?

_DSC0044

 

Ich wünsche Euch einen ruhigen Jahresausklang und feiert Sylvester schön. Rutscht gut rüber ins Jahr 2018. ❤

 

Bis bald eure

img_1731

 

Verlinkt mit

img_1733

(ganz großes Danke an Nicole von neicoll näht für die Erklärung was ein Backlink ist und ganz großes Danke an Janine von jafi für die Erklärung wie man einen Link in ein Bild einfügt) Sonst hätte das mit RUMS und dem RUMS LOGO nie geklappt. 😉

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements
Galerie

Weihnachten muss nicht perfekt sein…

Weihnachten ist in ein paar Tagen. Viele wollen ein perfektes Weihnachten mit ganz viel drum herum.

5 Gänge Menü

Perfektes Familienleben

massig Geschenke..

_DSC1049

Aber die Harmonie und das Wohlergehen bleibt definitiv auf der Strecke…

Ok mein Christbaum entspricht auch nicht der Norm. Er zählt zu der Kategorie

„Groß, größer, am größten…“

Aber nicht weil es von mir verlangt wird kam dieser Baum ins Haus… nein, ich hatte Bock drauf… 😆 und zwar so richtig…_DSC1045<<
schmückt wird er mit den Kindern. Plastikkugeln sind seit Jahren Pflicht. Die Kinder basteln fleißig Baumschmuck… mancher sieht aus als ob er die eine oder andere Weihnachtsfeier mitgemacht hat aber hey sie haben Freude und die Geschmäcker sind ja verschieden…

Weihnachten soll Spaß machen…

_DSC0985<

eihnachten soll Zeit bringen…

Wir hetzen aber von Termin zu Termin und legen uns selbst Sachen… OK der Zahnarzttermin in dieser Woche war unumgänglich… aber das heutige Plätzchen backen hätte ich streichen können. Wären da nicht so drei kleine Mäuse bettelnd da gestanden hätte ich es auch gemacht. Aber wir hatten Spaß und ja ne Riesensauerei.. Gehört einfach zu Weihnachten dazu.

_DSC1062<<
r den heiligen Abend habe ich mein Kleid bereits fertig. Das elegante Wickelkleid von Fadenkäfer. Seit Montag gibt es dieses schöne Schnittmuster zu kaufen. Aus meinem Stoffschatzlager habe ich den Galaxia von Lillestoff avec Milchmonster vernäht.

Heute noch könnt ihr das Wickelkleid zu Einführungspreis erwerben. Habt Spaß damit. und genießt die letzten Tage bis Heilig Abend.

Ich finde es muss nicht alles perfekt sein…auch nicht an Weihnachten. Wir sind Menschen, wir sind Familien und da gibt es ab und auch auch mal Pannen…

Wenn der Wein nicht perfekt gekühlt ist… so what? 😉

Wenn die Feuerzangenbowle zu stark ist? … So what?

Wenn der Kater neben den Christbaum pinkelt und die Kätzin auf dem Baum sitzt? so what…

Wenn die Plätzchen ein wenig dunkler sind… So what..? 🙂

(Außer das Cordon Bleu…. Das darf nicht verbrennen…. 😉 )

_DSC1011<<
diesem Sinne macht es euch schön

Vielleicht schaffe ich vor Weihnachten nochmal vorbei zu schauen…

Liebe Grüße

img_1731< a href=“http://rundumsweib.blogspot.de“&gt;img_1725<

/p>

Galerie

Weihnachtsstimmung?? Oder eher doch nicht…

WFDT lässt grüßen.

Manche Wochen sind einfach zum Vergessen.  Also eine Woche für die Tonne… Genannt auch WFDT…

_DSC0688

War ich letzte Woche schon etwas ins Taumeln geraten wegen der vierbeinigen Kameraden, so wurden diese Woche die Kids alle krank.

Viele können sich denken was drei! kranke Kinder Zuhause bedeuten. (Chaos, Geschrei, Gefieber, überall Taschentücher, hier und da ein Kübel, da man meint eines der Kinder könnte noch zu brechen beginnen) Ich bin ehrlich… Diese Woche war echt…

_DSC0710

An einem Tag war es so arg, dass nicht einmal mehr Fernsehen ging. An Plätzchen backen und dekorieren war nicht zu denken. Nein, es macht auch keinen Spaß, wenn man überall schniefende hustende fiebernde jammernde Kinder rumliegen hat und man selbst schon merkt… Ups…. Der Hals beginnt zu kratzen

_DSC0636

Vielleicht kommt es auch von dem vielen Bücher vorlesen oder vom lauter Sprechen, da ein Kind einen schönen Erguss im Ohr hat und dadurch derzeitig sowas von nichts versteht…

_DSC0686

Trotz aller Widrigkeiten möchte ich euch meine neue Frau Liese aus dem wundervollen Modal Autumn Dreaming von Natalie Zart nicht vorenthalten. Der wundervolle Modal ist bei Lillestoff erschienen. Für mich gehen ja Blumen immer… zu jeder Jahreszeit…

_DSC0667

Somit bin ich für die festlichen Tage schon gerichtet, (Phönix aus der Asche und so…)

Die Kinder sind glücklich mit ihren Sachen aus den Wichtelstoffen und der Mann ist mit Hemd und Hose zufrieden.

_DSC0636

Jetzt muss es nur noch mit der weihnachtlichen Stimmung klappen. Durch die schon lange bestehende Lazarett-Dauer war ich auf noch keinem einzigen Weihnachtsmarkt und das stimmt mich schon sehr traurig…

_DSC0635

Macht es schön und lasst es euch gut gehen. Vielleicht trinkt der eine oder andere noch einen Glühwein oder eine Feuerzangenbowle oder einen Kinderpunsch für mich mit.. Ich würde mich freuen.

Eure

img_1731_DSC0681

Dieser Beitrag enthält Werbung ( und heute auch ein wenig MiMiMi)

Stoff: Modal Autumn Daydreaming von Natalie Zart avec Lillestoff. Zauberhaft und wunderbar. Zeitlos wunderschön… Ich liebe liebe Blumen.

Schnitt: Frau Liese von fritziSchnittreif

Verlinkt mit Rums

img_1733

Galerie

Bastelidee Weihnachtskarten aus Stoffresten

Zur Weihnachtszeit freut sich bestimmt jeder über eine Karte. Man spürt: „Jemand denkt an Dich!“ ❤

So geht es mir jedenfalls wenn sich eine Karte zu uns in unseren Briefkasten verirrt. Und wenn sie noch selbstgemacht ist, dann steckt da noch ein wenig investierte Zeit und und viel Liebe dahinter.

Dieses Jahr habe ich aus meinen Stoffresten Weihnachtskarten gebastelt.

 

Hier ist die Anleitung dazu.

Du brauchst:

Blanko Karten gekauft oder selbst geschnitten im Plotter (Ich habe sie gekauft…)

Stoffreste

Vlieseline H250

Schere Rollschneider

Kleber

Pailetten, Stempel, Bänder Tonpapier Spitzen und sonstigen Tüddelkram (der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt).

Zuerst verstärkst du die Stoffreste (hier Jersey von Lillestoff) mit dem Vlieseline H250 (bitte die Herstellerangaben beachten)

Ich habe es mit der Transferpresse ausprobiert und es ging gut 😉

Das gewünschte Motiv ausschneiden – hier ein Christbaum – und auf die Karte kleben.

Dann noch den Stamm ausschneiden und festkleben.

 

 

Oder hier Kugeln…

Jetzt alles auf der Karte  festnähen. Man kann mit den Farben noch Kontraste setzten, aber ich habe es ganz einfach gehalten… 🙂 (Dieses Mal…) 😉

Dann das Motiv mit Knöpfen oder Pailetten oder Spitzen – einfach was euch gefällt-  verschönern und dieses dann auch festnähen

Den Kugeln wurde noch ein Goldfaden (als Art Aufhänger) hingenäht…

 

So sieht die Karte von Innen aus. Dieser Teil kann noch mit Tonkarton überklebt werden… 🙂

Zum Schluss könnt ihr die Karten mit Stempel noch verschönern.

Ich hoffe es gefällt auch und ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und eine schöne Adventszeit… 🙂

Galerie

Ein Pulli für mich…

…oder sollte ich doch lieber bei Kleidern bleiben. Immer wieder denke ich mir. Ach, so ein neuer Pulli wäre jetzt wirklich nicht schlecht.._DSC0852

Aber dann kommt wieder das Hosenproblem. Ich fühle mich in fast allen Hosen nicht wohl… Warum? Ein Kaiserschnitt macht es möglich, dass man von einer Hüfthosenträgerin zu einer Kleidertante mutiert… einfach weil so nicht irgendetwas an die längst verheilte Narbe kommt… Mag ich einfach nicht mehr… Hüftig sitzende Hosen kann ich also nicht wirklich leiden.. und somit gehen nur bequemste Fashiontrousers oder einfach ne Jogging… 😉 schon seltsam wie sich der Mensch verändern kann…

_DSC0954

Aber ich habe es wieder mal gewagt.

Der wundervolle Summersweat Punktchenwolken von Susalabim avec Lillestoff und zwei ganz liebe Menschen haben mich dazu ermutigt, es mal wieder mit einem Pullover zu probieren…  Die passende bequeme Hose habe ich mit meiner Tochter neulich gefunden und so konnte es losgehen.

_DSC0932

Aletheia von Schnittgeflüster hat es mir sofort angetan. So ein Teilchen mit Stehkragen und Keulenärmel habe ich nicht nicht genäht. Der legere Pulli ist sehr schnell genäht und hat verschiedenste Variationsmöglichkeiten… _DSC0968

Aus dem wundervollen Summersweat genäht mit goldenen Ösen und einem braunen Satinband aufgehübscht gehe ich sehr gerne außer Haus….

_DSC0986

Ich hoffe euch gefällt mein Pulli genauso gut wie mir… Also wird es ab und an immer mal wieder einen Pulli bei mir zu sehen geben… oder? 😉

Hoffentlich komme ich bald wieder wöchentlich zu Rums…

 

Macht es euch schön…

Bis bald

Eure

img_1732

Verlinkt mit

img_1725

 

 

 

 

Galerie

Hallo November…

Für viele der tristeste Monat in einem Jahr… Alles grau alles neblig… Die Zeitumstellung von Sommer auf Winterzeit (Wir nennen sie lieber Feuerzangenbowlenzeit) hängt uns noch im Nacken, oder eher den Kindern, welche dann immer schon um 5:00 Uhr statt um 6:00 kommen… Ach und vieles mehr…


November ist bei vielen ziemlich unbeliebt… (Außer sie fliegen weit weg in die Sonne… ) 😉


Aber man kann ja auch dagegen vorgehen. 

Die paar Sonnenstunden die man hat sollte man, wenn es die Arbeitszeit zulässt, nutzen. 


Die Wohung oder das Haus kann man ja schon in Richtung Winter bzw. Weihnachten dekorieren. (Da kommt die Dekotante durch…) Man sollte ja früh genug damit anfangen.. Sonst ist es ganz schnell Dezember (…kennt ihr das?) 😉

Für mich sind in dieser Zeit auch immer Kerzen ganz wichtig. 

Oder einfach die Seele baumeln lassen vor dem Kamin oder in der Badewanne.
Der Martinszug in der  Mitte des Monats ist für die Kinder immer ein totales Highlight und dieser Brauch verkürzt uns doch auch  mehr das Warten auf den Dezember… Laternen müssen gebastelt werden, Lieder müssen einstudiert werden.  Viel Freude macht sich da schon breit.

Aber: Das allerbeste Rezept für mich in dieser tristen Zeit ist Farbe…

Knallig fröhlich kräftig… 


In dem neuen Design Grandoria von Raxn ist all das drin um dem tristen Wetter ein Schnippchen zu schlagen.
Man merkt, dass es auch anders geht. 
Nicht nur grau in grau sondern. Bunt und fröhlich…


Genäht aus dem wundervollen Summersweat Grandoria pink habe ich mir meine erste Frau Fanni von Fritzi Schnittreif. Ich muss euch sagen, ein toller Schnitt und ich frage mich warum ich ihn denn nicht schon früher genäht habe…  🙂


Ich habe keinerlei Änderungen vornehmen müssen und war mit der Passform sehr zufrieden.

Grandoria und ich werden nun dem grauen Herbst trotzen…  Das kann ja nur ein toller November werden.

🙂

Macht es euch schön und kuschelt euch ein

Nährezept 

Stoff:

Summersweat Grandoria pink von Raxn avec Lillestoff erscheint am Samstag den 4.11.17 bei Lillestoff auch in der Farbe petrol.

Summersweat himbeer von Lillestoff

Bündchen himbeer von Lillestoff
Schnitt:

Frau Fanni von Fritzi Schnittreif
Strumpfhose: h&m

Schuhe: Zalando (wie so häufig…)

Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben.

Verlinkt mit rums

http://rundumsweib.blogspot.de/

Galerie

Weihnachten…

Entweder man mag Weihnachten oder man mag Weihnachten eher nicht…

Ich für meinen Teil liebe Weihnachten wieder… Aber erst seit dem unsere Knöpfe da sind. In der kinderlosen Zeit habe ich immer gerne an den Feiertagen und am Heiligen Abend die Spätdienste bis 22:00 Uhr geschoben. 

Man konnte mit den wenig verbliebenen Patienten auf der Onkologie eine gemütliche Zeit verbringen und denen die eigentlich Heim wollten aber stationär bleiben mussten die Zeit wenigstens ein wenig angenehmer gestalten. 


Weihnachten war für mich eine Zeit ohne große Bedeutung.

Wenn ich da an die Weihnachtsfeste zurückdenke an denen mein Vater noch lebte geht mein Herz auf.

Aber mit dem plötzlichen Tod starb auch ein großer Teil an Weihnachtsliebe bei mir. Als Teenanger fand man es nur lästig. Das Klavierspielen und die dazugehörige Weihnachtsgeschichte nur noch als Pflicht. Meist wurde dann auch noch gestritten.

Ein wenig erste wieder empfundene Weihnachtsgefühle kamen auf als ich dann das erste Jahr alleine wohnte. Es wurde ein Tannenzweig gekauft. Von dem ersten richtigen Lohn wurden Weihnachtskugeln gekauft und zwar ganz schöne Kugeln von Krebs und Sohn.. 


Trotzdem arbeitete ich wieder am 24.12. Dieses Mal sogar Nacht. Aber die Mamas waren froh dass sie bei ihren Kindern Zuhause sein konnten und das gab mir damals schon ein gutes Gefühl.

Mein jetziger Mann besuchte mich am 2. Weihnachtsfeiertag und brachte mir ein Geschenk mit und ich freute mich wie ein kleines Kind über dieses Geschenk. Was es war? Das verrate ich nicht.. 😉
Mit den Kindern zog wieder Weihnachten bei uns richtig ein. Einen Baum gab es auch ohne Kinder. Aber erst mit den Kindern kam die Bedeutung des Baumes so richtig wieder in das Bewusstsein. Auch die Kugeln haben sich geändert, da das erste Weihnachten mit meine Kugelanzahl halbierte… Jetzt gibt es Plastikkugeln… 😉

Ich backe auch Plätzchen. Angeblich sind sie richtig gut. Sie sind immer so schnell leer dass ich wieder nachbacken muss.

Ich höre Weihnachtsmusik. Nicht unbedingt die traditionelle. Eher ein wenig World rockig usw. Ihr kennt das bestimmt. 🙂

Wir machen mit den Kindern Wunschzettel.

Wir gehen mit ihnen oft auf Weihnachtsmärkte.


Wir basteln zusammen für Oma und Opa Geschenke

Wir plündern sämtliche Adventskalender jeden Tag.

Wir freuen uns wenn es schneit (Wenn es bei uns mal schneit dann richtig)


Wir laden den Nikolaus zu uns ein.

Wir lesen noch mehr Bücher als sonst und heimeln vor dem Kachelofen.. 


Wir packen Päckchen für Weihnachten im Schuhkarton.

Wir gehen in die Kinderchristmette.


Wir suchen einen Christbaum aus und schmücken ihn gemeinsam.

Es ist ellenlang was wir um die Weihnachtszeit alles machen, aber ich mache es gerne mit den Kindern. Denn ich möchte, dass sie später mal sagen. Mein Weihnachten als Kind war toll. SO möchte ich es auch einmal machen.


Ich weiß es wird anstrengend, es wird auch nicht alles perfekt, aber ich möchte, dass wir uns alle wohl fühlen um dann zu sagen: „Ja, Weihnachten war dieses Jahr wieder schön!!!“

Ich habe schon ein erstes weihnachtliches Teilchen vernähen dürfen aus dem wundervollen Jersey Wichtelwerkstatt von SUSAlabim avec Lillestoff. Am Samstag ist der Stoff bei Lillestoff erhältich und ich freue mich sehr darauf.
Macht es euch schön

Eure 

Werbung 

Nährezept:
Stoffe:

Jersey Wichtelwerkstatt von Susalabim erscheint am kommenden Samstag 28.10.17

Ringeljersey rot-weiss erscheint als Kombi ebenso am 28.10.17
Schnitt:

Mini Martha von Milchmonster